11.02.2019 / Thorsten Dahl / dbb

Aufruf zur Aktion im Rahmen der Einkommensrunde 2019 TV-L

Logo des Deutschen Beamtenbundes zur Einkommenrunde 2019


am Mittwoch, den 20. Februar 2019 in Kiel,

- zentrale Aktion ab 12.30 Uhr

- Kundgebung um 13.45 Uhr

Ablauf: Wir treffen uns am 20. Februar ab 11.30 Uhr neben dem Finanzministerium Kiel (Reventloubrücke) zur Materialausgabe. Um 12.30 Uhr übergeben wir der Landesregierung und dem Landtag den „Bescheid“. Um 13.45 Uhr folgt die Kundgebung. Für Verpflegung wird vor Ort gesorgt.Tarifbeschäftigte streiken für ihre Tarifforderungen in 2019Beamtinnen und Beamte demonstrieren für ihre Besoldungsforderungen in 2019MITMACHEN und …

  • „Disziplinarverfahren“ gegen die Landesregierung und den Landtag einleiten!
  • Prozente für die Entgelt- und Besoldungstabellen durchsetzen!
  • Zusätzliche Mittel für eine Besoldungsstrukturreform und Weihnachtsgeld einfordern!


Hintergrund: Die Tarifverhandlungen stocken. Den Tarifbeschäftigten des Landes sollen faire Entgelttabellen und zeitgemäße Eingruppierungsregelungen vorenthalten werden.Damit bleiben auch die Belange der Beamtinnen und Beamten des Landes und der Kommunen auf der Strecke. Erst mit einem guten Tarifergebnis macht die Übertragung auf die Besoldung Sinn. Außerdem muss durch die Besoldungsstrukturreform das „Weihnachtsgeld-Desaster“ gelöst werden.Schluss mit dem Zeitspiel!Einen leistungsfähigen öffentlichen Dienst kann es nur mit leistungsgerechter Bezahlung geben!

Viele dbb Fachgewerkschaften rufen Tarifbeschäftigte zu einem ganztägigen Warnstreik auf, d.h. keine Arbeitsaufnahme an diesem Tag , kein Ein- und Ausstempeln; dbb Gewerkschaften zahlen Streikgeld!

Bitte beachten Sie: 

• Betroffen sind die Tarifbeschäftigten Kolleginnen und Kollegen, für die der TV-L gilt.

• Betroffen sind ebenfalls alle Beamtinnen und Beamte, für die das Ergebnis durch Gesetz übertragen werden soll. Für die Beamtinnen und Beamten ist dies Freizeit, da diese nicht streiken dürfen.

• Bitte bilden Sie – wenn möglich – Fahrgemeinschaften.

• für den Bereich TVöD gilt Friedenspflicht. Tarifbeschäftigte aus diesem Tarifbereich dürfen nicht streiken, können sich aber in ihrer Freizeit solidarisch erklären.

• Tragen Sie sich vor Ort bitte in die Streik-Erfassungsliste der komba gewerkschaft ein (bitte auch Beamte in Ihrer Freizeit)!

 

Sollte der Wunsch bestehen, bei anderen Aktionen als unserer Aktion am 20. Februar teilzunehmen, so bitten wir um vorherige Kontaktaufnahme in der Geschäftsstelle unter info@komba-sh.de bzw. 0431-535579-0.