29.07.2019 / Thorsten Dahl

Hitze am Arbeitsplatz

In diesen Tagen steigt das Themometer...

In diesen Tagen steigen die Temperaturen wieder auf Rekordhöhe. Unter welchem Licht erscheinen die Temperaturen aus Sicht des Arbeitsrechts?
Mit zunehmender Temperatur steigen die Gefahren der Kreislaufbelastung und Konzentrationsschwäche. Dadurch nimmt auch das Unfallrisiko zu.
Seit 2010 gilt die technische Regel ASR A3.5 "Raumtemperatur". Die Raumtemperatur soll grundsätzlich nicht über 26 Grad Celsius steigen. Bei höheren Temperaturen sollen im gegenseitigen Einvernehmen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Schutzmaßnahmen ergriffen werden.
Ab einer Raumtemperatur von 35 Grad und höher ist ein Raum ohne technische Maßnahmen als Arbeitsraum nicht geeignet.

Nach §4 des Arbeitsschutzgesetzes ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Arbeit so zu gestalten, dass eine Gefährdung für Gesundheit und Leben möglichst vermieden wird und verbleibende Gefährdungen gering gehalten werden. 

Wir wünschen Ihnen, dass Sie die kommenden heißen Tage gut überstehen!

Weiterführende Hinweise des Bundesamtes für Arbeitssschutz und Arbeitsmedizin:

https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Physikalische-Faktoren-und-Arbeitsumgebung/Klima-am-Arbeitsplatz/Sommertipps.html

Broschüre: "Tipps zur Sommerhitze" des Bundesamtes für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin:

https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Praxis-kompakt/F14.html